Das größte Pferdesport-Ereignis der Stadt erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Gemeint sind die Schwerter Reitertage auf der Anlage Brass (Gut Kückshausen), die von Freitag bis Sonntag für Hochbetrieb an der Syburger Straße sorgen werden. Die Vorbereitung laufen auf Hochtouren.

4747801 m3w624h416q75v41919 630 008 5309824 140623sh A

 

 

 

 

 

 

Auf der Anlage Brass (Gut Kückshausen) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.
Alles wird hergerichtet für die Schwerter Reitertage, die am Freitag starten. Bis Sonntag gehen rund
1500 Pferde in die fast 40 Prüfungen. Foto: Bernd Paulitschke

 

 

 

 

 

 

 

 

Knapp 2000 Nennungen haben die Verantwortlichen des Zucht-, Reit- und Fahrvereins (ZRFV) Schwerte für die fast 40 Prüfungen an den drei Tagen erhalten – oder, um eine andere beeindruckende Zahl zu nennen: Rund 1500 Pferde gehen am Wochenende auf Gut Kückshausen an den Start.

„Mehr geht nicht“, macht ZRFV-Pressesprecherin Martina Kleinert deutlich, dass sich der Verein auch im Jahr seines 90-jährigen Bestehens mit dem Turnier wieder an der Kapazitätsgrenze bewegt. Beginn der Prüfungen auf dem Springplatz sowie in den beiden Hallen (Dressur) ist an allen drei Tagen um 8 Uhr.



Dass die Schwerter Reitertage auch in sportlicher Hinsicht ein durchaus hochwertiges Turnier sind, dokumentiert nicht zuletzt die finanzielle Komponente. Mehr als 10 000 Euro an Preisgeld werden ausgeschüttet. Mit 200 Euro am höchsten dotiert ist das S-Springen, mit dem am Sonntag ab 17 Uhr das Turnierwochenende seinen abschließenden Höhepunkt hat.

"Alles, was reiten kann"

Besonders für dieses Springen können die Schwerter klangvolle Namen präsentieren. So schmücken zum Beispiel die ehemalige Deutsche Meisterin Eva Deimel, die Nationenpreis-Reiter Lutz Gripshöver, Gerrit Schepers und Frank Merschformann oder auch Oliver Schaal, Westfalenmeister 2012, das Teilnehmerfeld.

Aber auch der Nachwuchs kommt auf Gut Kückshausen nicht zu kurz – die Jugend aus dem eigenen Verein ohnehin nicht. „Alles, was reiten kann“, sagt Martina Kleinert schmunzelnd, werde die Gelegenheit nutzen, sich vor der Haustür zu präsentieren



Auch in organisatorischer Hinsicht ist der Schwerter Reiterverein für die Großveranstaltung gerüstet. „Vom Ablauf her ist es fast jedes Jahr dasselbe“, sagt Kleinert – die Routine, die sich im Laufe der Jahre bei der Planung und Durchführung entwickelt hat, macht vieles leichter.

So werden sich die hoffentlich zahlreichen Besucher auch wieder darauf einstellen können, ihre kulinarischen Wünsche erfüllt zu bekommen – und das Ganze bei freiem Eintritt.

Mit freundlicher Genehmigung der RN Schwerte

   
© RV-SCHWERTE