SCHWERTE Nach Silber beim U25-Nationenpreis beim CHIO Aachen, dem zweiten Platz beim „World Dressage Masters Finale“ in München und dem Doppelsieg beim CHI Donaueschingen krönte Dressurreiterin Kirsten Sieber mit der Silbermedaille beim Finale des „Piaff-Förderpreises“ in Stuttgart nun ihre überaus erfolgreiche Turniersaison 2011.

kirsten sieber in stuttgart 2011Kirsten Sieber und Charly krönten in Stuttgart ihre erfolgreiche Turniersaison 2011.  (Foto: Reumann)

 

"Um den Piaff-Förderpreis beneidet uns die ganze Welt des Dressursports", war U25-Bundestrainer Jürgen Koschel nach dem Finale beim German Masters in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer Halle begeistert. "Ein solch hochkarätiges Feld im Piaff-Förderpreis gab es noch nie", bestätigte Senioren-Bundestrainer Holger Schmezer die Einschätzung seines Kollegen. Alle Teilnehmer waren Medaillengewinner bei Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter (bis 21 Jahre).

Mit dabei in diesem erlesenen Kreis: Kirsten Sieber vom ZRFV Schwerte mit ihrem Erfolgspferd Charly, die sich zum dritten Mal in Folge für das Finale qualifiziert hatte.

Extrem gut besetztes Feld

Nachdem sie 2009 und 2010 jeweils Bronze geholt hatte, beantwortete Sieber die Frage nach ihrer Zielsetzung fürs Finale 2011 in typischer Art und Weise: "Ich will gut und fehlerfrei reiten. Die Platzierung ergibt sich dann von selbst."

Mit den drei Top-Favoriten Kristina Sprehe auf Desperados, Hedda Droege auf Fifth Avenue und Stella Charlott Roth auf Diva Royal war das Teilnehmerfeld extrem gut besetzt. Während Sprehe ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und das Finale gewann, war für Stella Charlott Roth die Nervenanspannung im Finale wohl zu groß.

Sieber und Pferd Charly fehlerfrei im Finale

So schlug die Stunde von Kirsten Sieber. Nervenstark und hochkonzentriert stellte sie ihren Charly fehlerfrei im Finale vor. Nach dem fünften Platz in der Einlaufprüfung kämpfte sich das Paar überraschend auf den Silber-Rang vor.

"Sehr gut geritten," klopfte Holger Schmezer der Schwerterin nach dem Ritt auf die Schulter, die nach dem größten Erfolg ihrer jungen Grand-Prix-Karriere begeistert war: "Super, damit hatte ich kaum gerechnet", war ihre erste Reaktion.

Mit freundlicher Genehmigung der RN-Schwerte

Ostenfelde Dressur Kids Cup 23.1

Einen weiteren Erfolg gab es für Susan Reder und Lucky beim Fahrturnier in Osterfelde.
Nach dem zweiten Platz in einem Fahrwettbewerb Einspänner mit einer WN von 8,6 und dem ersten Platz in einem Stil-Hindernisfahrwettbewerb Kl.E mit einer WN von 8,2 gab es in der kombinierten Wertung 1.

Der ZRFV Schwerte gratuliert der Gewinnerin des Kids Cup 2011 ganz herzlich!

Vater Uwe Reder wurde auf dem gleichen Turnier in einer Hindernisfahrprüfung Kl.A 4.

 

Ostenfelde Ehrenrunde Kids Cup2.1

Beim Dressurturnier in Breckerfeld setzte sich die Schwerter Reiterin Ursula Koert- Kramer in einer Dressurprüfung Intermediaire I Kür gegen ein hochkarätiges Teilnehmerfeld durch und’’ tanzte’’ mit ihrem Pele zum Sieg. Die Intermediaire I Kür ist eine Dressurprüfung, die auf internationalem Niveau ausgetragen wird, zudem wird die Aufgabe nach Musik geritten, die der Teilnehmer selbst ausgewählt hat. Neben der normalen Bewertung der geforderten Lektionen wird auch eine künstlerische Note vergeben, in der u.a. die Schwierigkeit der Kür und die Interpretation der Musik bewertet werden.

ulla

 

Koert- Kramer ist schon seit langem die erfolgreichste Schwerter Dressurreiterin in der Altersklasse Senioren, zahlreiche Siege und Platzierungen der Klassen M und S gehen auf ihr Konto.

Die Erfolge sind umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass Ursula Koert- Kramer die Woche über allein mit ihrem Pele auf dem heimischen Hof in Altendorf arbeitet, und Pele ansonsten ganz entspannt auf der Weide steht. Einmal pro Woche geht es für das Paar zu Gut Ruhrfeld nach Schwerte, wo sie von Evelyne Horstkotte trainiert werden.

Der RV Schwerte hatte in der Intermediaire I Kür mit Janina Finke und Zeising ein weiteres Eisen im Feuer, das Paar erreichte hier Platz 7.

Dazu kam für Ursula Koert- Kramer und Pele in einer Dressurprüfung Kl.S noch Platz 6 und für Jonas Wittenbrink und Landliebe in einer Prüfung Kl.M. der 2. Platz.

IMG 7896

 

Eine Woche nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft - Dressur durch Karolin Nierhoff stellt der RV Schwerte nun auch die Kreismeisterin 2011im Springen. Marlene Sträter und ihr Glückstern Rocket qualifizierten sich in Lünen- Horstmar in einer Stilspringprüfung Kl.A mit einer Wertnote von 7,2 für das Stechen. In der zweiten Runde, die in Fehler/ Zeit ausgetragen wurde, gab es für das Paar kein Halten mehr, nach einer fehlerfreien Runde blieb die Uhr bei 36,72 Sekunden stehen und verwies den bis dahin Führenden auf Platz 2. Weitere goldene Schleifen gab es für Jan- Philipp Braß und Piccola in einer Springpferdeprüfung Kl.A und Leonie Kühl mit Nanjo in einem Pony Reiterwettbewerb, Jette- Marie Braß und Ikarus wurden in diesem Wettbewerb zweite. Dazu kamen noch zwei dritte Plätze, einmal in einer Springprüfung Kl.A durch Elisa Pullmann mit Hillary und in einer Dressurprüfung Kl.A durch Stephanie Kühne mit Pour l’Amitie.

Vom 20.07.- 24.07.2011 finden in Riesenbeck die westfälischen Meisterschaften statt. Dort wird der ZRFV Schwerte durch Kirsten Sieber in der Dressur und Nick Redix im Springen vertreten.

IMG 0969

SCHWERTE Mit dem Gewinn der Silbermedaille begann für die für den Schwerter Reiterverein startende Dressurreiterin Kirsten Sieber das renommierte CHIO-Turnier in Aachen. Restlos zufrieden war Sieber mit diesem Abschneiden keineswegs.
Von Michael Dötsch

 

SIEBER KIRSTEN silberKirsten Sieber holte mit dem deutschen U25-Nationenpreis-Team
 in Aachen die Silbermedaille. (Foto: Reumann)

 

Sieber und ihr Pferd Charly wurden gemeinsam mit ihren beiden deutschen Mitstreiterinnen mit Hedda Droege (Osnabrück) und Kristina Sprehe (Dinklage) am Freitag Zweite im U25-Nationenpreis. Die Winzigkeit von 0,1 Wertungspunkten lagen die Deutschen hinter dem siegreichen Team aus den Niederlanden.

Die Auslosung bescherte der 22-Jährigen die undankbare Rolle, als erste Starterin ins Viereck zu müssen. In ihrem Vortrag unterliefen Sieber und Charly zwei, drei kleinere Patzer – da mag auch die Kulisse auf der mit etwa 3500 Zuschauern gefüllten Anlage eine Rolle gespielt haben.

Jetzt in der Einzelkonkurrenz

Jedenfalls erhielt Sieber eine für ihre Verhältnisse bescheidene Prozentzahl von 65,3 und blieb damit ein Stück weit unter ihren Möglichkeiten. Damit lag Sieber auch hinter ihren beiden deutschen Teamkolleginnen.

Schon am Samstag, 16. Juli, will sie es besser machen. Um 16 Uhr beginnt der U25-Grand-Prix als Einzelkonkurrenz auf dem Weltfest des Pferdesports in der Kaiserstadt. Mit dabei: Kirsten Sieber und Charly.

DORTMUND Beim CHIO in der Aachener Soers, dem größten Pferde-Festival der Welt, ist die Dortmunder Reiterschaft in der Dressur durch Kirsten Sieber vertreten.
Von Wolfgang Bergs

siebert fuer deutschlandKirsten Sieber und ihr Charly sind am Freitag und am Samstag beim CHIO in Aachen am Start.  (RN)

 

Nachdem die 22-Jährige in dieser noch jungen „grünen Saison“ bei den letzten großen Dressur-Turnieren in Lingen, München und den Deutschen Meisterschaften in Balve mit ihrem Charly zu überzeugen wusste, wurde sie nun auch von den beiden Bundestrainern Jürgen Koschel und Holger Schmezer für die deutsche U 25-Equipe beim CHIO in Aachen nominiert.

Es ist bereits das dritte Mal, dass die junge Dressur-Amazone beim Weltfest des Pferdesports, wo die Welt-Elite der Szene versammelt ist, an den Start gehen kann. Mit erst 19 Jahren war sie 2008 die jüngste Teilnehmerin des Turniers, ebenso 2010, als sie ebenfalls als Jüngste im erstmals ausgetragenen U 25 Grand Prix Nationenpreis in Aachen startete.

Duo hat sich empfohlen

„Kirsten und Charly haben sich durch sehr gute Leistungen in nationalen und internationalen Prüfungen in diesem Jahr für das CHIO empfohlen“, so U 25-Bundestrainer Jürgen Koschel, der die drei besten Nachwuchsreiterinnen dieser Saison für die deutsche Nationenpreis-Equipe berufen hat.

Dazu gehören neben der jungen Dortmunderin mit Charly auch die 25-jährige Kristina Sprehe (Dinklage) mit Desperados und die 24 jährige Hedda Droege (Düsseldorf) mit Fifth Avenue.

Mehr Glück als im Vorjahr

„Die drei sind stolz und hoch motiviert, bei diesem Turnier zu starten. Wir werden eine gute Rolle spielen“, ist Bundestrainer Jürgen Koschel sicher, dass das Trio die deutschen Farben gegen die internationale Konkurrenz gut vertreten wird.

Dabei hofft man auf mehr Glück als im Vorjahr. Damals bestand das Team nur aus zwei Reiterinnen (Sieber und Sprehe). Da Sprehes Pferd nicht ganz in Ordnung war, war die Mannschaft geplatzt. In diesem Jahr besteht jede Equipe aus drei Teilnehmern, von denen die beiden Besten gewertet werden.

 Mit freundlicher Genehmigung der RN-Schwerte

 

kreismeister 2011 hengsen

Blumen für die Sieger und Platzierten: Die frisch gebackenen Kreismeisterinnen Carolin Möller (Junioren, 4. v. li.), Uta Leisetritt (Reiter und Senioren, 5. v. li.) und Karolin Nierhoff (Junge Reiter, 6. v. li.) werden hier von den Vize-Meistern und Drittplatzierten der diesjährigen Titelkämpfe eingerahmt.

 

Die Dressurreiter standen diesmal im Mittelpunkt. Sie ermittelten am zurückliegenden Wochenende im Rahmen des zweitägigen Reit- und Springturniers des RuFV Hengsen-Opherdicke ihre Kreismeister. „Wir haben hier das Zentrum der Dressurreiterei“, sagte Karl-Heinrich Landwehr, Vorsitzender des Kreis-Kreis-Verbandes Unna-Hamm, in bester Laune kurz vor der Siegerehrung.

Im Klassement der Junioren (bis 18 Jahre) entschied Carolin Möller vom RV Fritz Sümmermann Fröndenberg auf dem zehnjährigen, selbst gezüchteten Oldenburger Don Juan die Titelkämpfe zu ihren Gunsten. Die 16-Jährige setzte sich bei ihrer ersten Teilnahme an der Kreismeisterschaft auf Anhieb durch. In der Dressurreiterprüfung der Klasse A mit Stechen erhielt sie 16.20 Wertungspunkte. „Ich bin sehr zufrieden“, strahlte Carolin Möller vor Freude, nachdem ihr Landwehr die Meisterschleife überreicht hatte. Mit sieben Jahren hat sie angefangen zu reiten. Die frisch gebackene Meisterin wohnt in Menden und trainiert beim Reitstall Münstermann in Werl. Die Vize-Meisterschaft sicherte sich Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) auf Moglie (15.60). Rang drei ging an Amelie Graskamp (ZRFV Schwerte) auf Amaretto (15.30).

Bei den Jungen Reitern (18 bis 21 Jahre) sicherte sich Karolin Nierhoff (ZRFV Schwerte) auf Friedich Michel die Kreismeisterschaft. Sie kam am Ende auf 31.00 Wertungspunkte. Die Vize-Meisterschaft ging an Vivien Apelt (RV Fritz Sümmermann Fröndenberg), die Donnerlittchen gesattelt hatte und 27.10 Wertungspunkte erzielte. Rang drei holte Alina Griewel vom RV Rhynern auf Donna Grazia (27.00). Die Jungen Reiter mussten zwei Teilprüfungen absolvieren. Es handelte sich jeweils um eine Dressurprüfung der Klasse L auf Trense.

Uta Leisetritt wiederholte ihren Vorjahressieg bei der Reitern und Senioren (ab 21 Jahre). Die Titelverteidigerin vom RV St. Georg Werne sicherte sich mit Herzbube mit 36.00 Wertungspunkten die Kreismeisterschaft. Zu absolvieren war am Samstag eine Dressurprüfung der Klasse M* und am Sonntag eine Dressurprüfung der Klasse M mit zwei Sternen.

Henry Kautz auf dem dritten Rang

Die Vize-Meisterschaft ging an Karl-Wilhelm Schmale vom RFV Unna. Gemeinsam mit Domino holte er 33.00 Wertungspunkte. Der 53-Jährige deutete an, dass es wahrscheinlich seine letzten Titelkämpfe gewesen seien. „Nächstes Jahr steht meine Tochter hier“, sagte Schmale, der auf eine 40-jährige Karriere im Sattel zurückblicken kann, während der Siegerehrung im Springparcours. Platz drei in der Wertung um die Kreismeisterschaft ging an einen weiteren Routinier: Henry Kautz vom ZRuFV Kamen. Am Samstag in der M*-Dressur hatte er mit Dangerous Mind den vierten Platz und mit Reinster Wahnsinn den sechsten Platz belegt. Zudem gewann er am Samstag mit Reinster Wahnsinn auch die L-Dressur auf Kandare. Die M**-Dressur am Sonntag beendete er mit dem dritten Rang.

Mit freundlicher Genehmigung von " Der Westen " Das Portal der WAZ Mediengruppe

ging es für die Reiter des ZRFV Schwerte schon wieder weiter. In Ergste fand auf der Reitanlage Müller das Reit- und Springturnier des RV Letmathe statt, bei dem sich die Schwerter schon wieder bestens präsentierten.

Jonas Wittenbrink siegte mit Flexan in einer Reitpferdeprüfung. Diesen 4-jährigen Wallach hatte Wittenbrink eine Woche zuvor zum ersten Mal auf einem Turnier vorgestellt. Heidi Braun und Hennessy wurden in dieser Prüfung Zweite, ebenfalls den 2. und 3. Platz gab es für Heidi Braun in der Dressurprüfung Kl.L und ein weiterer 3. Platz kam noch in der Dressurprüfung Kl.M dazu.

Amelie Graskamp konnte sich mit ihrem Amaretto in einer Dressurreiterprüfung KL.A an die Spitze setzten und hat jetzt den 10. Sieg in der Klasse A in dieser Saison erreicht, Beate Gockel und Cariba wurden in dieser Prüfung Dritte. In den Reiterwettbewerben waren Leonie Kühl mit Nanjo (Platz 1)und Friederike Prinz mit Linda(Platz 3) erfolgreich

Auch im Springen waren die Schwerter Reiter erfolgreich. Anna Schönfelder und Don Chicco gewannen das Stilspringen Kl.A, Heidi Braun und El Camino sprangen auf Platz 2. Ebenfalls auf den 2. Platz landeten Jan-Philipp Braß und Piccola in der zweiten Abteilung dieser Prüfung. Svenja Wilk und Cyrelaika bekamen die silberne Schleife für einen fehlerfreien Ritt in einer Springprüfung Kl.A und Larissa Zorc mit Fräulein Meyer für den 2.Platz in einem Stilspringwettbewerb Kl.E

Die erfolgreichsten Schwerter Reiter in Lünen -Brambauer waren Jürgen Wiedemann und Leon Eickenhorst. Sie erreichten den jeweils 3. Platz, Jürgen Wiedemann mit Senegal in einer Springprüfung mit Idealzeit Kl.A und Leon Eickenhorst mit Batida in einem Springreiterwettbewerb.

Schwerte. Tiefer Matsch und kleine Seenplatten zieren den Sandplatz auf Gut Kückshausen. „Kein Problem“, versichert Johannes Wittenbrink: „Die Pferde haben einen guten Halt, rutschen nicht weg, der Boden ist griffig genug. Wenn er trocken wäre wie Strandsand, kämen die Pferde gar nicht richtig hoch.“

waz

 

Allenfalls der Vorsitzende muss sich Sorgen machen, wenn er zur Siegerehrung über den hellgrauen Belag stapft: „Ich muss aufpassen, dass ich mit meinen Schuhen nicht stecken bleibe. Aber für die Pferde ist dieser Boden ideal.“ Wittenbrink schmunzelt dabei, wichtiger als seine arg verschmutzten Treter sind schließlich allemal die Reiter mit ihren Vierbeinern. Und die fanden beim traditionellen Sommerturnier des ZRFV Schwerte dank einer glänzenden Organisation und den vielen ehrenamtlichen Helfern einmal mehr optimale Bedingungen vor.

Der Wettergott hat es gut gemeint mit den Verantwortlichen. Zum Auftakt an Donnerstag herrschten angenehme Temperaturen. „Es war trocken, nicht zu kalt und auch nicht zu warm“, sagt Pressesprecherin Martina Gripshöfer. Bedenken hatte sie nur am Samstag, als es nicht aufhören wollte zu regnen. Trotzdem prägte hektische Betriebsamkeit das beschauliche Gut an der Hohensyburger Straße. Es gab nur wenige Absagen, obwohl im Laufe des Tages 16 Liter Regen pro Quadratmeter die Plätze geflutet haben. Das beweist, wie beliebt das Turnier inzwischen ist, wozu zweifelsfrei die familiäre Atmosphäre beiträgt.

„Die Starterfelder waren gut besetzt, es kommen sowieso nie Hundertprozent“, erklärt Wittenbrink: „Trotzdem kommen wir auf annähernd 2000 Starts. Alle sind begeistert und versprechen, im nächsten Jahr wiederzukommen.“ Dazu zählt auch eine Rheinländerin, die erstmals bei dieser Großveranstaltung als Richtering fungierte. „Nächstes Jahr will sie wiederkommen, aber als aktive Reiterin, weil es ihr so gut gefällt“, verdeutlicht Gripshöfer die Anziehungskraft dieses Turniers.

Doch den Kapazitäten sind natürlich irgendwann Grenzen gesetzt. „Deshalb überlegen wir, was wir organisatorisch daraus machen, ob man auf einer Veranstaltung tatsächlich von ganz klein, also für die breite Masse, bis ganz oben was machen muss, oder ob man es künftig möglicherweise auch splittet, auf die Turniere, die unser Verein schon austrägt“, weiß Wittenbrink, dass es immer schwerer wird, eine Veranstaltung dieser Größenordnung zu stemmen.

Mehrere hundert Besucher säumten täglich die Anlage. Vorsitzender Johannes Wittenbrink vermochte am Ende aber keine konkreten Zahlen zu nennen, da es dieses sportliche Großereignis wie immer zum Nulltarif gab.

Geboten wurde an den vier Tagen auf Gut Kückhausen erneut die ganze Bandbreite, von der Führzügelklasse bis hin zur S-Klasse im Springen und in der Dressur. Prominenteste Teilnehmerin war die ehemalige Deutsche Meisterin im Springreiten Eva Deimel aus Münster. Am Start war auch Kirsten Sieber, die bundesweit wohl derzeit erfolgreichste Dressurreiterin des Gastgebers. Sieber ließ ihren Holsteiner „Charly“ allerdings in der Box. Auf Rockenfellers Cinderrella ritt sie in der M-Dressur mit 743 Punkten knapp auf Platz zwei, bezwungen von ihrer Vereinsgefährtin Ursula Koert-Kramer, die auf Pele mit 764 Punkten triumphierte und wieder einmal unter Beweis stellte, dass sie die erfolgreichste Senioren-Reiterin des ZRFV ist.

Erfolgreichster Schwerter Teilnehmer war Christian Kissing, der insgesamt siebenmal den ersten Platz belegte. Amelie Graskamp verpasste knapp ein Jubiläum. Durch Platz zwei in der Dressurprüfung der Klasse A/A 2 verpasste sie ihren zehnten Erfolg in Serie.

Das S-Springen gestern Nachmittag gewann Niklas Dornbracht vom RV Kalthof, der als Ehrenpreis ein Fahrrad erhielt. Der 16-jährige Lokalmatador Nick Redix, der sich schon vorab für die Westfälischen Meisterschaften qualifiziert hatte, konnte sich bei diesem prestigeträchtigen Springen nicht platzieren. Er bewältigte den Parcours zwar, erhielt aber 9,25 Fehlerpunkte.

 Mit freundlicher Genehmigung von " Der Westen " Das Portal der WAZ Mediengruppe

SCHWERTE Sie haben die Gunst der Stunde genutzt: Das auf Grund des Feiertags am Donnerstag diesmal auf vier Tage ausgedehnte Sommerreitturnier auf Gut Kückshausen verlief zur vollsten Zufriedenheit der Verantwortlichen des ZRFV Schwerte - denn die Großveranstaltung an der Syburger Straße wächst von Jahr zu Jahr.
 Von Michael Dötsch

jan philipp braß auf piccola

Jan-Philipp Braß auf Piccola bei einem Mannschafts-A-Springen. (Foto: Bernd Paulitschke)

 

Die magische Grenze von 2000 Starts wurde annähernd erreicht - eine erneute Rekordbeteiligung. Und offenbar steht das Turnier bei den auswärtigen Spring- und Dressurreitern hoch im Kurs. "Wir hören von allen Seiten, wie wohl man sich bei uns fühlt", sagt Vereinsvorsitzender Johannes Wittenbrink nicht ohne Stolz. Als Beleg dafür erzählt Martina Gripshöfer, Pressewartin des Vereins, die Anekdote einer Punktrichterin aus dem Rheinland, der das Turnier so gut gefallen habe, dass sie nächstes Jahr als Reiterin wiederkommen wolle.

Die wachsende Beliebtheit führt aber dazu, dass die Veranstaltung an ihre Kapazitätsgrenze stößt. "Wir sind mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem wir überlegen müssen, ob man auf einer einzigen Veranstaltung alles von klein bis groß anbietet oder ob man es künftig nicht besser splittet", meint Wittenbrink. Dass die Resonanz auf das Turnier so positiv ist, mag auch am Bodenbelag liegen.

Kissing kam gut zurecht

Nach dem ausgiebigen Regen am Samstag bot sich auf dem Spring-Parcours zwar auch gestern noch ein matschiges Bild mit vielen Pfützen, das mit den Augen eines Laien ein glitschiges Spektakel vermuten ließ. Doch das Gegenteil ist offenbar der Fall. "Das ist ein richtig griffiger Boden - ideal für die Pferde", erklären Wittenbrink und Gripshöfer.

Besonders gut zurecht auf diesem Untergrund kam offenbar Christian Kissing. In nicht weniger als acht Springprüfungen stand Kissing ganz oben auf der Siegerliste. Aber auch die junge Springreiterin Marlene Sträter oder im Dressurbereich Emma Kühne, Kristin Rosenbaum, Jutta Kühne, Heidi Braun und Ursula Koert-Kramer gewannen Prüfungen für den gastgebenden Verein.

Graskamp verpasst zehnten Sieg

Nicht zu vergessen auch die junge Amelie Graskamp, der es mit ihrem Amaretto als Zweite der Prüfung für Junioren und Junge Reiter jedoch nicht ganz gelang, den zehnten Sieg in Folge bei einer A-Dressur einzufahren - an dem durchweg positiven Fazit des Ausrichters in sportlicher wie organisatorischer Hinsicht änderte dies aber nichts.

Mit freundlicher Genehmigung der RN-Schwerte

Die Qual der Wahl hatten die Reiter des ZRFV Schwerte am Pfingstwochenende, denn gleich fünf Turniere im Umkreis standen zur Auswahl.

In Hamm- Pelkum gingen Amelie Graskamp und Amaretto an den Start, wo sich das Paar in einer Dressurprüfung Kl.A und einer DressurreiterprüfungKl.A erfolgreich an die Spitze setzte. Anna Risch und Leon 3.Platz 2

In der Dressurreiterprüfung konnte sich zudem die 10- jährige Anna Risch, die zum allerersten Mal in einer Prüfung der Klasse A startete, mit ihrem Leon auf Rang 3 platzieren. In den Springprüfungen sammelte Christian Kissing mit Quinses Z vier Schleifen ein. Zwei Goldene gab es für die Siege in einer Glücksspringprüfung Kl.A und einem Zeitspringen Kl.L, dazu kamen Platz 5 und 8 in Springprüfungen Kl.A. Lea Köppikus und Greggy setzten sich in einem Spring ReiterWB auf Platz 2.

Die Reiter Wettbewerbe in Arnsberg- Müschede waren fest in der Hand von Leon Eickenhorst und Friederike und Leonie Prinz. Leon gewann mit Batida den ReiterWB/Jungen, den DressurReiterWB/Jungen, den SpringreiterWB/Jungen und die kombinierte Wertung.

Friederike und Leonie Prinz waren jeweils auf Platz 2 in den ReiterWB/Mädchen, dazu gab es für Friederike noch mal Platz 2 in einem DressurReiterWB/Mädchen.

Sonja Mohr mit Ritter Edelburg und Ursula Hempel mit Baron erreichten in Arnsberg in einer Dressurreiterprüfung Kl.L Platz 3 und 4.


Auch beim Dressurturnier des RV Iserlohn gingen Friederike und Leonie Prinz an den Start, wo sie mit Benno Berghammer in der Qualifikationsprüfung Reiter WB Platz 2 und 3 erreichten. Am Ende belegten sie in der Finalprüfung Rang 4 und 5.


In der höheren Klasse starteten Kirsten Sieber mit Rockefellers Cinderella und Ursula Koert-Kramer mit Pele. In einer Dressurprüfung Kl.M erreichten sie Rang 3 und 5.


Kirsten Sieber konnte sich zusätzlich in der Dressurprüfung Kl.S auf Rang 8 platzieren.


In Hasslinghausen starteten Heidi Braun und Jan- Philipp Braß. Heidi Braun gewann mit Wunschtraum die Dressurprüfung Kl.M und erreichte zudem mit Rocking Rhythm
Platz 6.


Jan- Philipp vertrat auf diesem Turnier die Springreiter und landete mit Piccola in einer Stilspringprüfung Kl.A auf Platz 3.


Ein Teil der Springreiter hatte sich für das Turnier in Bochum- Nord entschieden und auch sie brachten einige Platzierungen mit nach Hause.

sydney

Daniela Risch und Sydney belegten in einerDressurprüfung der Kl.M* den 2.Platz. Britta Schwigon und Escorial zeigten einen guten Ritt in einer Zwei-Sterne-Prüfung Kl.M  und wurden mit dem 3.Platz belohnt, während Ursula Koert-Kramer mit ihrem Pele in der schweren Klasse S an den Start ging und dort Rang 10 erreichte.

Christina Gördes und Diomira wurden für einen guten Ritt in einer Dressurreiterprüfung Kl.A mit einer goldenen Schleife belohnt. Auch in den verschiedenen Dressurprüfungen der Kl.A  waren Schwerter Reiter vertreten, so gab es für Nora Schröder und Duke of Dreams Platz 2, Sandra Veith und Paula kamen auf Platz 8 und Christina Gördes und Diomira auf Rang 9.

Aber auch die Springreiter konnten einige Schleifen nach Hause bringen, allen voran mal wieder Christian Kissing, der eine Springprüfung Kl.L gewann und in einer Springprüfung Kl.A** auf dem 2.Platz landete.

In Hochform präsentierte sich Christian Kissing beim Reit -und Springturnier des RFV Wickede- Asseln- Sölde. Gleich drei Springprüfungen konnte er mit Quinses Z für sich entscheiden, dazu kamen mit Feine Puppe noch ein 2., 7. und 11. Platz. Auch Henrik Braß und Celestine waren an diesem Turnierwochenende gut aufgelegt. In einer Stilspringprüfung Kl.A gewann das Paar souverän mit einer Wertnote von 7,7 und hatte einen deutlichen Vorsprung vor den Zweitplazierten. Eine goldene Schleife gab es für Amelie Graskamp und Amaretto in einer Dressurprüfung Kl.A, die in einer weiteren Dressurprüfung Kl.A auch noch den 4.Platz belegten. Jutta Kühne und Louis le feu ritten in dieser Prüfung auf Rang 2. Auch in verschiedenen Dressurprüfungen der Kl.L gab es viele Schwerter Platzierungen: In der Dressurreiterprüfung gab es Platz 2 für Sandra Veith und Pan Tau, Platz 4 für Karolin Nierhoff und Friedrich Michel und Platz 7 für Elke Hillebrand und Montrosso. In der Dressurprüfung erreichten Ursula Hempel und Baron Rang 3, Sandra Veith und Pan Tau Rang 4 und Ute Goßlich mit Fandango Rang 6. Bestes Schwerter Ergebnis in der Dressurprüfung Kl.M erreichte Britta Schwigon mit Escorial, die sich über einen 7.Platz freuen konnten.

Eine etwas längere Turnieranfahrt hatte Nick Redix, der beim RV Hille an einem Sichtungsspringen zur Teilnahme an den westf. Meisterschaften teilgenommen hat .Dort erreichte er in einer Springprüfung Kl.M mit Ally Mc Schubert Platz 2 und Gernegroß Platz 3.

Das vom 18.-22.05.11 auf der Anlage in Iserlohn-Kalthof stattfand. Mit 34 Schleifen kamen die Schwerter Turnierteilnehmer wieder nach Hause.

Leon Eickenhorst und Emma Kühne gewannen jeweils in einem Reiterwettbewerb mit Springen, Anna Risch siegte mit ihrem Leon in einem Dressurwettbewerb Kl.E. Eine goldene Schleife gab es ebenfalls für Anke Lotz mit Wesley in einer Dressurprüfung KL.L. Der frischgebackene Ehemann Christian Kissing siegte mit Quinses Z in einer Springprüfung Kl.A und einer Springprüfung Kl.L mit Joker.

Auf dem 2.Platz kamen Friederike Prinz mit Greetje und Julia Schröder mit Cocojunior in einem Reiterwettbewerb mit Springen. Anna Schönfelder und Don Chicco bekamen die silberne Schleife in einer Stilspringprüfung Kl.A.

Dritte wurden Leon Eickenhorst mit Grenouille, Leonie Kühl mit Nanjo und Friederike Prinz mit Linda in Reiterwettbewerben, Friederike und Linda kamen in einem Springreiterwettbewerb ebenfalls auf den 3.Platz, dazu gab es für dieses Paar in einer Komb.Wertung ebenfalls Platz 3.

Henrik Braß und Celestine landeten nach einem schnellen und fehlerfreien Ritt in einer Springprüfung Kl.A ebenfalls auf Platz 3.

Ursula Koert-Kramer wurde mit Pele dritte in einer Dressurprüfung Kl.M.

Dazu gesellten sich zahlreiche weitere Platzierungen in den unterschiedlichsten Prüfungen.

Zeitgleich gab es in Hagen auf der Kalthauser Höhe ein weiteres Turnier, an dem auch einige

Schwerter Reiter teilgenommen haben. Hier waren Svenja Wilk und Cyrelaika das erfolgreichste Schwerter Paar. Sie wurden 2. in einer Springprüfung Kl.A mit Idealzeit, 3. in einer Springprüfung Kl.A und 5. in einer Stilspringprüfung Kl.A.

Gleich drei goldene Schleifen gab es für die Juniorin für den jeweils 1. Platz in einer Dressurprüfung Kl.E, einer Dressurprüfung Kl.A und einer Dressurreiterprüfung Kl.A. Elisa Pullmann auf Hillary siegte in einer Springprüfung Kl.A,
 nach einem 4. Platz in einer Idealzeit-Springprüfung Kl.A.
Ursula Koerdt-Cramer und Pele siegten in einer Dressurprüfung Kl.M, Jonas Wittenbrink und Landliebe kamen in dieser Prüfung auf Platz 8.
Nick Redix und Ally McSchubert erreichten nach einem fehlerfreien Ritt im 1.Umlauf einer Springprüfung der Kl.M die Siegerrunde und landeten auf einem hervorragenden 3. Platz.

Bereits eine Woche zuvor gab es einige Schwerter Platzierungen beim Osterturnier des Reitsportzentrums Massener Heide. Hier siegten Elisa Pullmann und Hillary in einer Idealzeit-Springprüfung Kl.A und Christian Kissing mit Quinses Z in einer Springprüfung Kl.L. Daniela Risch, die zum ersten Mal in einer Dressurprüfung der Kl.M startete, kam auf Anhieb auf Platz 5. Mit Diego del Amor erreichte Martina Redix in einer Dressurpferdeprüfung Kl.A Platz 3.
Janina Finke, erfolgreichste Juniorin 2010, belegte in der Young-Generation S-Kür Rang 7.

Bei schönstem Frühlingswetter fand auf der Reitanlage Braunvom 15.-17.04.2011 das Hallenturnier des ZRFV Schwerte statt. Auf Grund der hohen Zahl an Nennungen war an allen drei Tagen frühes Aufstehen und langes Durchhaltevermögen bei Teilnehmern, Zuschauern und den Verantwortlichen gefragt. Gelohnt hat sich das allemal, denn die Zuschauer bekamen sehr gute Leistungen zu sehen und die Schwerter Reiter konnten eindrucksvoll beweisen, wie gut vorbereitet sie in die grüne Saison starten werden.

Allein 16 goldene Schleifen blieben beim RV Schwerte.
Erfolgreichste Teilnehmerin war Hausherrin Heidi Braun, die sich zehn Mal in verschiedenen Dressur- und Springprüfungen platzieren konnte, davon fünfmal auf Platz 1.

Ebenfalls gewonnen haben Leonie Kühl und Leon Eickenhorst im Reiter WB, Emma Kühne im ReiterWB mit Gehorsamssprung, Amelie Kleinert im Dressur WB Kl.E (Abt. JUN/JR), Kirsten Fröhlich (Abt.REI/SEN), Ursula Koert-Cramer in einer Dressurpferdeprüfung KL.A,

Heidrun Huth in der Dressurprüfung Kl.A(REI/SEN), Amelie Graskamp(JUN/JR), Sandra Veith in der Dressurprüfung KL.L/Tr., Wolfgang Boos die Senioren – Punkte -Springprüfung Kl.A und Christine Krall den Senioren Führzügel WB. Dazu kamen noch zahlreiche zweite und dritte Plätze und weitere Platzierungen.

Beim Turnier des RV St. Georg Werne in Werne Lenklar waren Charlotte Koeppen mit Mad Max(3.Platz) und Karolin Nierhoff mit Friedrich Michel (7.Platz) in einer Dressurprüfung der Kl.L erfolgreich. Ebenfalls in Werne erreichte Nick Redix mit Ally Mc Schubert in einer Zwei-Phasen- Springprüfung der Kl.M den 7.Platz

Wie bereits im vergangenen Jahr, fand auch diesmal EndeJanuar ein Springlehrgang mit Trainer Klaus Gräve auf Gut Ruhrfeld statt. Eingeladen waren interessierte Springreiter des RV Schwerte mit Turniererfahrung um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Eingeteilt in verschiedene Leistungsgruppen ging es bereits am Freitagabend los. Schon am ersten Tag legte Klaus Gräve sehr viel Wert auf die Galopparbeit zwischen den Hindernissen und das korrekte Anreiten in die passende Distanz zum Abspringen.

Selbst die erfahrenen Reiter ’’schluckten’’ schon das ein oder andere Mal bei dem anspruchsvoll gebauten Parcour. Die Anforderungen steigerten sich am Samstag nochmals, wobei die gymnastischen Übungen, Wendungen, Kombinationen und Distanzen stets das Ziel hatten, den Grundrhythmus zu verbessern und das Auge von Pferd und Reiter zu schulen und damit leichter die Hindernisse zu überwinden. Am Sonntag konnten die Reiter das Gelernte dann beim Parcourspringen umsetzen.

Am Ende waren alle Teilnehmer von den Tipps und der Hilfestellung durch Klaus Gräve begeistert und fühlen sich fit für die ersten Turniere.

Fotos  von Mike Siepmann

Springlehrgang3Gruppenbild SpringlehrgangSpringlehrgang1Springlehrgang5

3

 

 Goldene Ehrennadel für 60jährige Mitgliedschaft an Karl-Heinz Kissing
  Ehrung der erfolgreichsten Reiter/-innen in der Saison 2010

 

Wie schon in den letzten Jahren hat der Vorsitzende des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Schwerte e. V. – Johannes Wittenbrink – zur Jahreshauptversammlung 2011 in die Rohrmeisterei geladen.

Positiv untermauert war die Stimmung der Versammlung durch den seit Jahren erfreulichen Trend in der Entwicklung der Mitgliederzahl. Insgesamt gibt es in Westfalen 576 Reitervereine mit 108.443 Mitgliedern, was einen Schnitt von 188 Mitgliedern pro Verein ergibt; allerdings in den letzten Jahren mit abnehmender Tendenz.

„Erfreulich für Schwerte“, so Wittenbrink, „dass wir in den letzten Jahren kontinuierlich in der Liste der Top-Ten nach oben gewandert sind und zurzeit an Platz 4 der 576 Vereine stehen. Also eine Entwicklung ganz entgegengesetzt dem Bundestrend, worauf wir stolz sein können.“

Der Zucht-, Reit- und Fahrverein Schwerte e. V. wurde 2009 anlässlich eines Wettbewerbs der bundesweiten Reitervereine als „vorbildlicher Reiterverein“ auf Platz 1 gekürt. Im Vordergrund stand hier die Zusammenarbeit der Vereinsführung mit umliegenden Pensionspferdebetrieben und landwirtschaftlichen Betrieben mit dem Zweig Pferdehaltung sowie die Ausbildung von Reiter und Pferd.

Ganz im Vordergrund der diesjährigen Versammlung stand die Ehrung von Karl-Heinz Kissing, der dem Verein im Jahre 1951 beigetreten ist und somit für seine 60jährige Vereinszugehörigkeit vom Vorsitzenden die goldene Vereinsnadel verliehen bekam. Des Weiteren wurden Frau Ursula Hempel für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit sowie Frau Kira Nierhoff, Jasmin Risch, Monika Schmidt und Britta Wöllecke für ihre 25jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Erfolgreichste Sportlerin war wieder einmal Kirsten Sieber mit ihren zahlreichen nationalen und internationalen Siegen und Platzierungen.

Des weiteren wurden geehrt:

Nick Redix, Alexandra Witteborg und Janina Finke für ihre Teilnahme an den westf. Meisterschaften.

Ruth Zander für ihren 3.Platz bei der Einzel-KSM Dressur Unna Hamm.

Henrike Schwarz, Friederike Prinz, Leon Eickenhorst und Celine Cramer für den 2.Platz beim Kreisvierkampf(Mannschaft). Ebenfalls beim Kreisvierkampf erreichte Janne Braß den 3.Platz in der Einzelwertung.

Als erfolgreichste Seniorin wurde einmal mehr Ursula Koerdt-Cramer geehrt, die mit ihrem Pferd Pele einige Siege und Platzierungen in der Dressur in den Klassen M und S erreichte.

 (Foto: Oskar Neubauer)

img1

 

Am 11. Februar ehrt die Stadt Schwerte wieder ihre erfolgreichsten Sportler. Zum ersten Mal wird dabei der Sonderpreis "Sport-Ass 2010" verliehen - und Sie entscheiden, wer damit ausgezeichnet wird.

Für Kirsten Sieber war 2010 ein Jahr des Übergangs - ein Übergang, den sie mit Bravour gemeistert hat. Denn hinter der für den Zucht-, Reit- und Fahrverein (ZRFV) Schwerte startenden 22-jährigen Dressurreiterin liegt das erste Jahr, in dem sie bei den "Senioren" an den Start gehen musste - die "Jungen Reiter" (18 bis 21 Jahre) sind Vergangenheit.

Schon 43 Siege in Dressur S

Heute kann Kirsten Sieber mit Fug und Recht von sich behaupten, sich auch bei den "Großen" etabliert zu haben. Mit Siegen und Platzierungen in Grand Prix, Grand Prix Special und Grand Prix Kür haben Sieber und ihr Paradepferd Charly 2010 auf sich aufmerksam gemacht - und nicht zu vergessen der Start beim wohl bekanntesten Reitturnier überhaupt, dem CHIO in Aachen, wo sie im Juli beim U25-Grand-Prix-Nationenpreis für Deutschland startete und das besondere Flair in vollen Zügen genießen konnte.

Weitere Belege der Erfolgsstory der Kirsten Sieber: Als Punktbeste der vier Qualifikationsturniere und dem dritten Platz im Finale des "Piaff-Förderpreises" stellte sie ihre Ausnahmestellung der jungen Grand-Prix- Reiter nachdrücklich unter Beweis. Insgesamt feierte sie mit Charly in ihrer noch jungen Karriere schon den 43. Sieg in einer schweren Dressurprüfung der Klasse S.

Jüngstes Mitglied im Bundesperspektivkader


Belohnt wurde Sieber für diese Erfolge mit der Berufung in den Bundesperspektivkader - als jüngstes Mitglied. In der deutschen Rangliste der Dressurreiterinnen und -reiter den weitesten Sprung nach vorne gemacht. Sie holte mit Charly 28 600 Ranglistenpunkte und schaffte es auf Anhieb in die Top Ten.

Gemeinsam mit ihrem Trainer Klaus Balkenhol und Bundestrainer Jürgen Koschel hat sie sich auch für 2011 einiges vorgenommen - die großen Erfolge des vergangenen Jahres sind der Ansporn für neue sportliche Großtaten.

Mit freundlicher Genehmigungder RN-Schwerte

Das Geheimnis ist gelüftet: Kirsten Sieber ist unser "Sport-Ass 2010". Die Dressurreiterin des ZRFV Schwerte erhielt von den sechs nominierten Sportlerinnen und Sportlern, die Ruhr Nachrichten und Antenne Unna zur Wahl gestellt hatten, die meisten Stimmen.

 

2277376 m3t1w564h376q75v9587 xio fcmsimage 20110211230607 006001 4d55b2cf71f06.4012140Die Gewinnerin der Trophäe "Sport-Ass 2010", gewählt von den Lesern der Ruhr Nachrichten und den Hörern von Antenne Unna: Dressurreiterin Kirsten Sieber. Bürgermeister Heinrich Böckelühr (li.) und Moderator Michael Dötsch gratulierten.  (Foto: Oskar Neubauer)

Sieber hatte knapp vor Schwimmerin Marit Blömer und Rettungsschwimmer Anil Sezen die Nase vorn. Violetta Oblinger-Peters, die per Audio-Einspielung aus dem Trainingslager in Australien einen Gruß in den Freischütz schickte, sowie Hapkido-Crack Guido Böse und Badminton-Könner Torben Trapp komplettierten das hochkarätige Sextett.

Gewinnerin Sieber freute sich sichtlich über die erstmals vergebene Trophäe. Für sie war es am Freitag ein durchaus aufregender Tag - nicht nur wegen der Auszeichnung am Abend. Denn die 22-Jährige kam direkt aus der Westfalenhalle, wo sie am Nachmittag mit ihrem Top-Pferd Charly beim "European Youngster-Cup" am Start war - wenn auch nicht so erfolgreich wie erhofft, wie sie bei der Preisverleihung gestand.

 

 

 

 

Fotostrecke Sportlerehrung 2011 im Freischütz

 

2277356 m0w564h376q75s1v44704 0212SH SPORTLEREHRUNG NE 102279496 m0w564h376q75v63950 0212SH SPORTLEREHRUNG NEUBAUER 8535

 (Foto: Oskar Neubauer)

Mit freundlicher Genehmigungder RN-Schwerte

   
© RV-SCHWERTE